siebenmachen
Macher gefragt: Rosy und Linn von der Knit Nite


Gemeinsam statt einsam stricken? Kein Problem!

Morgen ist die Knit Nite zu Gast in unserer Ausstellung “Mit Zamperl, Hut und Dirndl“. Vorab haben wir den beiden Knit Nite-Erfinderinnen Rosy und Linn ein paar Fragen gestellt.

Was ist die Knit Nite?

Rosy: Die Knit Nite ist ein Treffpunkt für Strickbegeisterte und alle, die es noch werden wollen. Für alle, die Lust haben, etwas selber herzustellen. Die gerne in Gemeinschaft stricken. Und ein Ort, an dem man sich entspannen kann.

Wer steht hinter der Knit Nite? Welchen (beruflichen) Hintergrund habt ihr?

Linn: Ich bin Kulturarbeiterin und entwerfe Veranstaltungen für die Kultur- und Kreativwirtschaft. Meine Leidenschaft galt schon immer dem Gestalten. Ich freue mich, dass ich das momentan in so vielen unterschiedlichen Projekten umsetzen kann, wie z.B. der Knit Nite oder einem Gemeinschaftgarten, in dem ich aktiv bin.

Rosy: Mein Leben konzentriert sich gerade auf die Bereiche Software-Entwicklung und mein neu gegründetes Unternehmen Rosy Green Wool,  das Bio-zertifizierte Strickwolle herstellt. Diese beiden doch sehr unterschiedlichen Bereiche ergänzen sich prima und stellen für mich einen guten Ausgleich dar.

Wie seid ihr auf die Idee gekommen, die Knit Nite zu organisieren?

Rosy: Wir hatten eigentlich beide unabhängig voneinander die Idee, dass wir gerne sowas machen würden und haben, als wir rausgefunden haben, dass wir beide stricken, uns zusammengetan, um die Idee in die Tat umzusetzen.

Linn: Wir fanden es einfach langweilig immer nur alleine zuhause zu stricken und dachten, dass es sicher auch anderen so geht. Wir wollten eine Möglichkeit schaffen, wo man sich treffen, austauschen und gemeinsam Spass am Stricken haben kann. Allerdings haftet Strickgruppen im allgemeinen oft ein bisschen muffiges oder zumindest eine Art Kaffeekränzchen-Image an, davon wollten wir weg, daher sind wir mit der Knit Nite an einen Ort wie die temporäre Zwischennutzung Art Babel gegangen und haben für uns das Motto “Just beer and knitting!” gewählt.

 Für wen ist die Knit Nite?

Rosy: Die Knit Nite ist für alle die gerne stricken und häkeln und natürlich auch für jeden, der es gerne lernen möchte. Wir haben eigentlich immer eine schöne Mischung an Experten und Neulingen. Besonders gut gefällt uns, dass die Leute sofort untereinander Kontakt finden und sich gut unterhalten. Wir hören auch immer wieder, dass viele es toll finden, andere um Rat fragen zu können und so viel Inspiration und neue Strickideen bekommen. Wir würden uns freuen, wenn sich künftig auch mehr Männer zu den Abenden trauen würden.

Wo findet man euch (analog und im Netz)?

Rosy: Die Knit Nite hat eine Website und eine Facebook-Gruppe . Dort könnt ihr beitreten und/oder unseren Newsletter abonnieren. Dann seid ihr immer über die aktuellen Termine der Knit Nite informiert.

Linn: Einen festen Ort hat die Knit Nite im Moment nicht. Im Sommer haben wir schon im Gemeinschaftsgarten o’pflanzt is! und im Englischen Garten gestrickt. Für die September Knit Nite dürfen wir zu Gast in eurem temporären Laden sein. Danke auch an der Stelle für eure Gastfreundschaft. Für Oktober halten wir gerade noch Ausschau nach einem Ort und im November findet Ihr die Knit Nite zu Gast auf der Kofferldult.

Interview: SR, MK, Fotos: Knit Nite

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *